Aktuelles

BT vom 02.12.2016

Badisches Tagblatt vom 02.12.2016

    Das Problem ist die "Impulshaltigkeit"
    "Bürgerwindpark Südliche Ortenau" ist ein Vorzeigeprojekt - und möglicherweise zu laut

Lahrer Zeitung vom 30.11.2016

Lahrer Zeitung vom 30.11.2016

    Tempo der Rotoren gedrosselt

Mercurius
vom 30.11.2016
Politik macht (auch) Spaß - ehrlich

GoodNews4Baden vom 30.11.2016

GoodNews4Baden vom 30.11.2016

    Bewerbung Baden-Badens als UNESCO-Welterbe geht in "heiße Phase" - Landesamt für Denkmalpflege zu Welterbe und Windkraft - "Würde man am Battert ein Windrad aufstellen, hätte man ein Problem"

BAK vom 30.11.2016

Bühlot-Acher-Kurier vom 30.11.2016

    Windräder als Totenglöcklein
    Max-Grundig-Klinik befürchtet wirtschaftlichen Exitus und wendet sich an OB Schnurr

BT vom 30.11.2016

Badisches Tagblatt vom 30.11.2016

    Zum Thema
    Vom Winde verweht

BT vom 29.11.2016

Badisches Tagblatt vom 29.11.2016

    Leserbrief
    Es gibt genügend Fläche

BT vom 25.11.2016

Badisches Tagblatt vom 25.11.2016

    CDU fordert: Photovoltaik statt Windräder
    Auf Flächen mit PFC

GoodNews4Baden vom 25.11.2016

GoodNews4Baden vom 25.11.2016

    Baden-Badener CDU mit Alternative für Windkraft-Projekt - „Photovoltaikanlagen auf Teilen der PFC belasteten Flächen“ - „Finanzielle Not von PFC betroffenen Landwirte lindern

BT vom 24.11.2016

Badisches Tagblatt vom 24.11.2016

    Leserbrief
    Windkraft Gefahr fürs Welterbe

BNN vom 24.11.2016

Badische Neueste Nachrichten vom 24.11.2016

    Initiative sieht sich bestätigt



Schwarzwälder Bote vom 22.11.2016

Schwarzwälder Bote vom 22.11.2016

    Windkraft mit Gegenwind
    Auf dem Nillkopf treffen sich Skeptiker der Windenergie

BT vom 22.11.2016

Badisches Tagblatt vom 22.11.2016

    Abgeordnete informiert sich über Windräder
    Rundfahrt mit den Bürgerinitiativen

Bilder der 2. Infoveranstaltung am 5. November 2016

2. Inforveranstaltung 2016 2. Inforveranstaltung 2016 2. Inforveranstaltung 2016

nach oben


Lahrer Zeitung vom 17.11.2016

Lahrer Zeitung vom 17.11.2016

    Amt droht mit Stilllegung

Badische Zeitung vom 15.11.2016

Badische Zeitung vom 15.11.2016

    Der Windpark muss im Schuttertal nachbessern
    Messungen ergeben zu viele Geräusche

BNN vom 14.11.2016

Badische Neueste Nachrichten vom 14.11.2016

    "TA-Lärm bei Windrädern unzulänglich"
    Eindringliche Worte bei Informationsveranstaltung in der Grobbachhalle in Geroldsau


Lieber Besucher,

Stopp dem Windwahn !

das Thema Energiewende beschäftigt die Menschen in Deutschland sehr. Seit dem Unfall in Fukushima steht die große Mehrheit der Deutschen für den Ausstieg aus der Kernenergie. Auch bei den Mitgliedern unserer Bürgerinitiative ist dies die vorherrschende Meinung. Gleichwohl setzen wir uns für eine Energiewende mit Verstand und zum Wohle für Mensch und Natur ein.

Auf unserer Webseite finden sie Links und Artikel, die sich kritisch mit dem ungebremsten Ausbau der Windenergie auseinandersetzen. Wir kamen bei Abwägung des Für und Wider zum Ergebnis, dass der Windkraft am Wettersberg in Geroldsau, ebenso wie am anderen angedachten Standort Baden-Badens, oberhalb von Schmalbach am Hummelsberg, kein Raum eingeräumt werden sollte. Beide Standorte liegen viel zu nah an der Wohnbebauung und bergen außerdem zu große Gefahren für die Natur, die Tierwelt und unsere Trinkwasserquellen.

Im Bereich um Baden-Baden besteht eine der letzten unberührten Waldlandschaften Deutschlands. Die Verantwortlichen der Stadt haben zur Bewahrung dieser Einmaligkeit Waldflächen - ohne Gegenleistung - in den neuen Nationalpark Nordschwarzwald gegeben. Nunmehr sollen unmittelbar angrenzend an diesen Nationalpark auf einer Fläche von 200 Hektar über 200 Meter hohe Windenergieanlagen entstehen. Wir stehen für den Erhalt dieser einmaligen unberührten Naturlandschaft um Baden-Baden und lehnen die Windenergieanlagen ab. Eines der ungelösten Hauptprobleme der Energiewende ist die Speicherung des Stroms. Darüber hinaus sollte eine vernünftige Planung berücksichtigen, dass Baden-Württemberg das windschwächste aller Bundesländer ist. Im Nordschwarzwald haben wir stattdessen Wasser und Gefälle, der angrenzende Oberrheingraben zählt zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Anstatt des Windparks stehen wir daher für die Nutzung von Photovoltaik, z.B. auf den mit PFC belasteten Flächen (über 400 Hektar), sowie für die Nutzung der Wasserkraft und den Bau des angedachten neuen Pumpspeichersees auf den Höhen oberhalb des jetzt geplanten Windparkstandorts.

Ihre Bürgerinitiative "Windkraft-freies-Grobbachtal"


Bürgerinitiative "Windkraft-freies-Grobbachtal"

nach oben